Banner_1000


7. Kottenforstlauf am 02.06.2016
 

Dienstsport

Wie mittlerweile in fast jedem Jahr nehme ich auch heute gerne wieder das Angebot des ausrichtenden Streitkräfteamtes zur Teilnahme am Kottenforstlauf an. 11,5 km mißt die völlig flache Strecke offiziell für Läufer und (Nordic) Walker durch den benachbarten Wald (11,64 km tatsächlich), erstmals ist auch ein 8 km-Lauf dabei. Mit meinen beiden laufenden Kollegen vom Hauptwahlvorstand für die Personalratswahlen im Geschäftsbereich des BMVg bilde ich ein Trio infernale; Michael hat mit leichten Vorteilen für ihn in etwa meine Kragenweite und Marco macht sich (völlig unbegründet) vor seiner Wettkampfpremiere in die Hose.

Die Startgerade neben der Tartanbahn in der Kaserne auf der Bonner Hardthöhe war im vergangenen Jahr halb geflutet, weshalb sich einige bereits auf den ersten Metern nasse Füße geholt hatten. Halbe Sachen mag keiner, auch das Wetter nicht, daher steht selbige heute komplett unter Wasser. Es ist bis jetzt aber auch ein wirklich besch... Sommer. Eingelaufen wird heute, nach den Ergebnissen der Vorjahre mit jeweils einer hohen 52 soll es auch heute nicht deutlich langsamer zugehen. Vorheriges Tempotraining war allerdings genauso Fehlanzeige wie in den letzten beiden Jahren. Also schau’n mer mal.

IMG-20160614-WA0004 - Kopie

Demzufolge starten wir auf einem Parallelweg, der die heutige Strecke um einige undramatische Meter verlängern wird. Das übliche Gedränge am Anfang vermeidend, befinde ich mich ganz mutig etwa am Ende des ersten Viertels. Nach links abgebogen, sind wir schnell auf der Originalstrecke, die zunächst  innen am Kasernenzaun - auch hier ist die Wiese klatschnaß, weshalb jeder versucht, auf den befestigten Spuren zu bleiben - durchs Tor in den Wald führt. Der Kreisel ist abgesichert und schon sind wir auf breitem Weg, der nach rechts in den Wald führt. Ab hier entspricht der Kurs quasi einem Luftballon, wir befinden uns am unteren Ende der Schnur.

Der erste km entspricht mit 4:38 min. ungefähr dem selbstgesteckten Soll, die folgenden sollen in etwa diesem Tempo bleiben. Die beiden folgenden bis zum Ende der “Luftballonschnur” erfolgen in 4:40 bzw. 4:48, wobei ich nicht den Eindruck habe, das Tempo erhöhen zu müssen. Michael ist zwar ständig in Sicht- und damit auch Schlagweite, aber ich fürchte zu überziehen, also bleibe ich in seinem Sog.

Dann geht es rechts herum in einem liegenden Oval auf die km 4-8, zunächst einmal eine ganze Weile auf Asphalt.

Bei km 3 am Ende der “Luftballonschnur” vergaß ich die Verpflegungsstation zu erwähnen, an der es etwas Flüssiges gibt. Allerdings halte ich mich hier nicht auf, denn ich merke bereits jetzt schon, daß es heute mit meiner anvisierten Zielzeit keinen geben wird. 4:48,  4:37, 4:53 benötige ich weiter, laufe dabei über einen sehr schönen Waldpfad, von dessen Sorte man mehr haben könnte. Stattdessen gibt’s eine lange, gekieste Gerade, aber nichts zu Meckern, denn die bin ich schon gefühlte hundert Mal gelaufen. 4:46, 4:51, 4:43, es wird nicht schneller, muß aber auch nicht sein, denn schon seit geraumer Zeit habe ich eine überaus attraktive Rückenansicht vor mir, und zwar sowohl vom Körperbau als auch vom tollen Laufstil her. Nach Beendigung des Ovals bleibt sie im Gegensatz zu mir kurz zum Verpflegen stehen, da muß ich dann schweren Herzens vorbeiziehen.

Wieder auf dem Rückweg, der “Luftballonschnur”, bleibt mein Tempo unverändert: 4:42, 4:43, dann sind wir schon wieder in der Kaserne und entlang des Zaunes, vorbei am Hubschrauberlandeplatz, geht es schließlich auf die finale Dreiviertelrunde um den Sportplatz, an dessen Ende eine handgestoppte 55:17 steht. OK, das hatte ich mir so nicht vorgestellt, aber wenn es nicht schneller geht, ist auch das in Ordnung, ich muß ja kein Olympiasieger mehr werden. Michael ist in Sichtweite geblieben und eingelaufen, Marco folgt wenige Minuten später und hat seine Premiere mit Bravour gemeistert. Drei nicht mehr ganz junge Herren auf dem 12. Platz von 26 Mannschaften ist doch nicht ganz so schlecht. Mal schauen, was das nächste Jahr bringen wird, unter 55 Minuten ist auf jeden Fall als Ziel schon jetzt ausgegeben.
 

IMG-20160614-WA0002 - Kopie

Letzte Änderung am Montag, 29. Mai 2017